Fenis Hasenburg in Ins

Die Ruine der mittelalterlichen Burg der Herren von Fenis Hasenburg und die eisenzeitlichen Grabhügel im Grossholz bei Ins sind zwei ausserordentliche Fundstellen auf dem Schalterain. Leider ist deren Informationswert kaum sichtbar, veraltet und entspricht nicht den aktuellen Forschungsergebnissen. Der Verein Pro Fenis Hasenburg will die beiden Fundstellen instandsetzen und für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Im Auftrag des Vereins Pro Fenis wurde die Burgstelle in 3D vermessen, prospektiert und dokumentiert. Zusätzlich wird das Gebiet des Schaltenrain in Zusammenarbeit mit Archeoconcept prospektiert. Schon jetzt zeigen sich umfassende Erkenntnisse über die Ur- und Frühgeschichte dieses zusammenhängenden Kulturraums.

Über die Burgstelle der Hasenburg Fenis entstand 2021 ein umfassendes Werk. Am Open Day im August 2021 wurde der neu erstellte Rundweg und die neusten Ergebnisse zur Hasenburg der Öffentlichkeit vorgestellt. Neben der wissenschaftlichen Dokumentation konnten wir den Verein bei der Öffentlichkeitsarbeit und der Sichtbarmachung der Fundstätte begleiten und beraten.

Menü